Zeitplan

Zeitplan

Der Wettbewerb erfolgt in drei Stufen.

Stufe 1
EINREICHUNG & ERSTAUSWAHL

Unter Einbeziehung des musikalischen Textes erarbeiten die Teams ein komplettes Regiekonzept sowie Bühnengestaltungsskizzen einschließlich Figurinen für die gesamte Oper. Die Jury nominiert im Oktober 2019 anhand der eingelangten (anonymisierten) Konzepte neun Teams für das Semifinale.

Einsendeschluss für die Einreichungen: 19. August 2019

Stufe 2
SEMIFINALE 09. – 11.01.2020

Von den ins Semifinale aufgestiegenen Teams wird erwartet, dass sie für den ersten Akt der Wettbewerbsoper ein detailliertes Regiekonzept mit der dazugehörigen Bühnengestaltungslösung (Modell M 1 : 50 – 1 : 20 und optional zusätzliche elektronische Mittel) erstellen. Die für das Semifinale erarbeiteten Regiekonzepte und Bühnengestaltungslösungen werden von den Teams im Rahmen einer Publikumsveranstaltung vor der RING AWARD-Jury präsentiert (Dauer je Team max. 20 Minuten). Zusätzlich geben ein Konzeptionsgespräch mit dem Team und eine Arbeitsprobe der Regisseurinnen und Regisseure vor der RING AWARD-Jury Auskunft über Hintergrund und handwerkliche Fähigkeiten. Die Bühnengestalterinnen und Bühnengestalter werden ebenfalls im Vorfeld der Präsentationen kritisch zu ihren Konzepten und deren (budgetären) Umsetzungen befragt. Die Ergebnisse dieser Vorbeurteilungen fließen in die Gesamtbewertung der Jury nach den Semifinale-Präsentationen mit ein. Die Jury nominiert im Semifinale drei Teams für das Finale. Jedes Semifinale-Team erhält für seine Teilnahme am Semifinale einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 2.500. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind mit diesem Anerkennungsbetrag abgegolten. Beim Semifinale wird zusätzlich ein Publikumspreis vergeben.

Einsendeschluss für Semifinale Projekte und Präsentationen: 02. Januar 2020

RING AWARD FORUM

Am Vorabend des öffentliches Teils des Semifinales, am 10. 01.2020, findet im Jugendtheater Next Liberty Graz ein RING AWARD FORUM zu aktuellen Themen im Musiktheater statt.

Semifinale für Publikum

Die Publikumsveranstaltung findet am 11. 01. 2017 im Jugendtheater Next Liberty Graz statt.

Stufe 3
FINALE 27. – 28.06.2020

Aufgabe der dritten Wettbewerbsstufe ist es, den vorgegebenen Teil der Wettbewerbsoper innerhalb von 8 Arbeitstagen (16. – 25. Juni 2020) mit einem Gesangsteam sowie musikalischer Begleitung szenisch zu erarbeiten. Die musikalische Begleitung erfolgt in Anbetracht der Ausrichtung und Zielsetzung des Wettbewerbes mit Klavier. Die Finale-Teams haben die konkret für die Aufführung eingerichteten Klavierauszüge dem Veranstalter vorzulegen. Der so erarbeitete Opernteil wird im Finale (27. & 28. Juni 2020) im Schauspielhaus Graz vor Publikum und der Jury aufgeführt.
Jedes Finale-Team erhält einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 7.000. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind damit abgegolten. Jedes Team verfügt für die Umsetzung über denselben Kostenrahmen, der unter keinen Umständen überzogen werden darf, und die Teams müssen mit den für alle Teams gleichen Gegebenheiten der Spielstätte auskommen.

Zeitplan zum Finale

Bis 28. Februar 2020 sind die Originalwerkstättenpläne für die Bühnengestaltung sowie die Kostümentwürfe abzuliefern. Die eingerichteten Klavierauszüge der Finale-Teams sind sowohl dem Veranstalter als auch dem zugelosten Gesangsteam bis zum 1. Mai 2020 zuzusenden (Datum des Poststempels). Die Proben mit den Sängerteams finden von 16. – 25. Juni 2020 statt.

 

Der Rechtsweg wird ausgeschlossen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Wettbewerb in jeder Phase abzuändern oder abzubrechen bzw. zu widerrufen; dies insbesondere, wenn die hierfür von der öffentlichen Hand in Aussicht gestellten Mittel nicht oder in nicht ausreichender Höhe zur Verfügung gestellt werden. Der Widerruf ist jedoch auch aus anderen Gründen möglich. Die Teilnehmer des Wettbewerbes verzichten für den Fall der Abänderung und des gänzlichen Abbruches des Wettbewerbes darauf, Ansprüche auf Aufwandsersatz oder sonstige Ersatzansprüche welcher Art auch immer geltend zu machen.
Dieser Verzicht erstreckt sich jedoch nicht auf allenfalls bereits entrichtete Teilnahmegebühren, welche im Widerrufsfall an die Teilnehmer rückerstattet werden.