Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Wettbewerbsoper: „L’Orfeo“ von Claudio Monteverdi

Der für das im Finale auf der Bühne des Schauspielhaus Graz zu realisierende Teil der Wettbewerbsoper „L’Orfeo“ ist Akt II ab Ritornello vor Orfeo: „Vi ricorda o boschi ombrosi“ bis Akt III, Sinfonia nach Orfeo: “Rendetemi il mio ben, Tartare numi” – ohne die innerhalb dieses Abschnitts liegenden Chöre.

Das Online-Portal zur Teilnahme am Wettbewerb öffnet am Mo, 27. Mai 2024 und schließt am Mo, 16. September 2024.

Der Link zum Online-Portal findet sich hier auf dieser Seite ab Mo, 27. Mai 2024.

 

Der Wettbewerb ist öffentlich und für Kandidat:innen aus allen Staaten zugänglich. Teilnahmeberechtigt sind Regisseur:innen und Bühnen- und Kostümbildner:innen, die eine entsprechende Ausbildung bzw. künstlerische Erfahrung nachweisen können und noch an keiner größeren Bühne eine eigenständige Inszenierungsarbeit durchgeführt haben. Alle Teilnehmenden dürfen das 35. Lebensjahr (Stichtag Einsendeschluss 16. September 2024) noch nicht überschritten haben. Zur Teilnahme haben sich grundsätzlich ein:e Regisseur:in und ein:e Bühnen- und Kostümbildner:in zu einem Team zusammenzuschließen. Ein Team kann jedoch aus bis zu maximal fünf Personen bestehen (z.B. zusätzlich Dramaturg:in, Komponist:in, Choreograph:in, Videokünstler:in etc.).

Im Zweifelsfall entscheidet das RING AWARD-Direktorium über die formale Teilnahmeberechtigung.

 

Der RING AWARD ist ein 3-stufiger Wettbewerb

1. Stufe: Für die Teilnahme am Wettbewerb wird ein Inszenierungskonzept (Regie, Bühnen- und Kostümbild) für die gesamte Wettbewerbsoper „L’Orfeo“ von Claudio Monteverdi verlangt. Bei der Einreichung sollte die budgetäre Umsetzbarkeit des vorgegebenen Wettbewerbsteils im Finale bereits beachtet werden.
2. Stufe: Für das Semifinale wird ein Storyboard, ein Bühnenbildmodell (Maßstab 1:25) und eine Kalkulation des Bühnen- und Kostümbildes für die Umsetzung im Finale verlangt. Im Semifinale finden Arbeitsproben, Konzeptgespräche, Machbarkeitsprüfungen und die öffentlichen Präsentationen der Inszenierungskonzepte in Graz statt.
3. Stufe: Im Finale wird der vorgegebene Teil der Wettbewerbsoper (Akt II ab Ritornello vor Orfeo: „Vi ricorda o boschi ombrosi“ bis Akt III, Sinfonia nach Orfeo: “Rendetemi il mio ben, Tartare numi” – ohne die innerhalb dieses Abschnitts liegenden Chöre) auf der Bühne des Schauspielhaus Graz mit einem zugelosten Gesangsteam in Klavierbegleitung inszeniert. Dafür werden Werkstättenpläne für Bühnen- und Kostümbild sowie Klavierauszüge verlangt. Die szenischen Proben und die Aufführungen des Finales finden in Graz statt.

 

Teilnahme

Die Anmeldung und Einreichung erfolgt ausschließlich über das Online-Portal des RING AWARD. Die Einreichung ist in deutscher oder englischer Sprache möglich.

Es besteht bei der künstlerischen Realisation der Wettbewerbsoper neben der werktreuen Umsetzung auch die Möglichkeit eines freieren Umgangs mit der Partitur und einer eigenen musikdramatischen Bearbeitung des Stückes (Instrumentation, Musikmontagen, Einspielungen, Streichungen, etc.).  Musikalisches Material aus dem Originalwerk muss sich jedoch in der Neufassung wiederfinden und die Wiedergabe der Komposition durch Klavier im Finale gewährleistet bleiben. Darüber hinaus muss der Charakter der Oper generell erkennbar und erhalten sein.

Einzureichende Unterlagen:

  • Persönliche Daten (Name, Adresse, Nationalität, Geburtsdatum, Kontaktdaten)
  • Scan eines amtlichen Lichtbildausweises
  • Scan der Zahlungsbestätigung der Teilnahmegebühr
  • Kurzfassung Lebenslauf, Studiengang, bisher durchgeführte künstlerische Aufgaben etc., Umfang: max. 3.000 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Kurzfassung des Regiekonzeptes für die gesamte Wettbewerbsoper „L’Orfeo“ von Claudio Monteverdi, Umfang: max. 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • PDF: Anonymisierte Konzeptmappe mit der Darstellung des Konzeptes für Regie, Bühnen- und Kostümbild für die gesamte Wettbewerbsoper „L‘Orfeo“ von Claudio Monteverdi, passend für die Bühne des Schauspielhaus Graz. Es dürfen keine Hinweise zur Identifizierung (Namen, Institutionen, Nationen, etc.) im PDF aufscheinen. Format: A4, Einbettung von Links und Videos ist nicht erlaubt. Es wird empfohlen, den Umfang von 25 Seiten nicht zu überschreiten, davon nicht mehr als 5 Seiten reiner Text.
  • Nachhaltigkeits-Konzept des eingereichten Inszenierungskonzeptes, Umfang: max. 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen, optional: PDF mit Visualisierungen

Für Dateiuploads gelten die Dateiformate .pdf, .jpg und .png. Die maximale Dateigröße beträgt 25 MB.
Die Einbettung von Links und Videos in die PDFs ist nicht erlaubt.

Anonymisierung der Konzeptmappe: Um eine Wettbewerbsverzerrung auszuschließen, erfolgt die erste Jurybegutachtung anonymisiert. Es ist zu beachten, dass die Namen der Teammitglieder sowie alle Hinweise, die zu ihrer Identifizierung dienen können (Institutionen, Nationen etc.), weder im Text noch auf Bildern o.ä. aufscheinen dürfen. Nichtbeachtung führt zum Ausschluss der Bewerbung.

Das vorgelegte Inszenierungskonzept muss folgender Bedingung entsprechen: Skizzen passend für die Bühne des Schauspielhaus Graz unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten des Veranstaltungsortes. Die szenische Realisierung im Finale findet auf der Bühne des Schauspielhaus Graz statt, auf deren Bedingungen die Kalkulationen im vorgegebenen Kostenrahmen zu basieren haben.
Die Pläne können hier heruntergeladen werden: Plan .dwg, Grundriss .pdf, Schnitt .pdf

 

Budgetrahmen

Der für das im Finale auf der Bühne des Schauspielhaus Graz zu realisierende Teil der Wettbewerbsoper „L’Orfeo“ ist Akt II ab Ritornello vor Orfeo: „Vi ricorda o boschi ombrosi“ bis Akt III, Sinfonia nach Orfeo: “Rendetemi il mio ben, Tartare numi” – ohne die innerhalb dieses Abschnitts liegenden Chöre.

Grundvoraussetzung für die Teilnahme am Finale ist die unbedingte Einhaltung des maximalen Budgetrahmens:

EUR 24.000 für das Bühnenbild
EUR 9.500 für das Kostümbild
EUR 1.500 für das Maskenbild

Diese Kosten verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer (20 %).

Achtung: Der maximale Budgetrahmen beinhaltet nicht nur die Materialkosten, sondern auch die einzukalkulierenden Werkstattkosten (Arbeitszeit).

Die Umsetzung der Entwürfe zu Bühnen- und Kostümbild im Finale erfolgt grundsätzlich durch die Werkstätten art + event | Theaterservice Graz. Zur Kalkulationshilfe kann für die Werkstattkosten ein Bruttostundensatz von EUR 96 für das Bühnenbild und EUR 67 für das Kostümbild angesetzt werden.

Die Einhaltung des Budgetrahmens ist ein wesentliches Beurteilungskriterium des Wettbewerbes. Budgetüberschreitungen sind ein Ausschließungsgrund und führen zur Berücksichtigung nachgereihter Teams.

 

PR & Marketing

Die Teilnehmer:innen erklären sich damit einverstanden, dass die eingereichten Projektdaten im Rahmen der RING AWARD-PR veröffentlicht werden können.

 

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 75 pro Team.

Diese Gebühr ist spesenfrei für den Empfänger auf folgendes Konto zu überweisen:

Theaterservice Graz GmbH
IBAN: AT18 2081 5000 0130 3395
BIC:  STSPAT2G
Verwendungszweck: RING AWARD 25

Bei begründeten finanziellen Notlagen besteht die Möglichkeit einer Reduzierung der Teilnahmegebühr. Entsprechende formlose Ansuchen einschließlich der Begründung können an office@ringaward.com gerichtet werden.

Jedes Semifinale-Team erhält für seine Teilnahme am Semifinale einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 2.500. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten, unabhängig von der Anzahl der Teammitglieder, sind mit diesem Anerkennungsbetrag abgegolten.
Jedes Finale-Team erhält einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 7.000. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten, unabhängig von der Anzahl der Teammitglieder, sind mit diesem Anerkennungsbetrag abgegolten.

Angemeldete Teams erhalten nach ihrer Zulassung zum Wettbewerb eine E-Mail-Nachricht mit der Teilnahmebestätigung.

Einreichfrist für den RING AWARD 25: 16. September 2024.

 

Datenschutz

Der/die Wettbewerbsteilnehmer:in gewährleistet, dass sämtliche eingereichten Inhalte geltendes Recht, insbesondere das Wettbewerbsrecht oder Urheberrechte, nicht verletzen und frei von Rechten Dritter sind.
Jede:r Teilnehmer:in am Wettbewerb stimmt ausdrücklich der Erhebung, Verarbeitung, Speicherung auf Datenträgern und Verwendung seiner personenbezogenen Daten durch den Wettbewerbsveranstalter zum Zwecke der Durchführung und Nachbereitung des RING AWARD Wettbewerbes zu.

Bitte beachten Sie die vollständigen Informationen zu Datenschutz, Rechten und Vorschriften auf der Einreichungsplattform.

Haben Sie noch offene Fragen? Hier unsere FAQs.

 

Der Rechtsweg wird ausgeschlossen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Wettbewerb in jeder Phase abzuändern oder abzubrechen bzw. zu widerrufen. Die Teilnehmer:innen des Wettbewerbes verzichten im Fall der Abänderung oder des gänzlichen Abbruches des Wettbewerbes darauf, Ansprüche auf Aufwandsersatz oder sonstige Ersatzansprüche welcher Art auch immer geltend zu machen.
Dieser Verzicht erstreckt sich jedoch nicht auf allenfalls bereits entrichtete Teilnahmegebühren, welche, sollte der Widerrufsfall vor der Bekanntgabe der Semifinale-Teams stattfinden, abzüglich der Bearbeitungsgebühren an die Teilnehmer:innen rückerstattet werden.