Presse Die Finale Teams stehen fest

Die Finale Teams stehen fest

Die RING AWARD 20 Finale Teams sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Team Alicia Geugelin (DEU) / Christin Schumann (DEU) / Pia Preuß (DEU) / Elise Schobeß (DEU)
Team Krystian Lada (POL) / Didzis Jaunzems (LVA) / Natalia Kitamikado (POL)
Team Anika Rutkofsky (DEU) / Eleni Konstantatou (GRC) / Johanna Danhauser (DEU)

Die Gewinner des Publikumspreises, gestiftet vom WAGNER FORUM GRAZ, sind

Team Jasmin Sarah Zamani (AUT) / Stefan Czura (DEU) / Linda Hofmann (DEU)

Die drei Finale Teams werden ihre Konzepte für Teile des Schlussaktes der Wettbewerbsoper „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart auf der Bühne des Schauspielhaus Graz verwirklichen.

Das RING AWARD 20 Finale findet von Sa. 27. – So. 28. Juni 2020 im Schauspielhaus Graz statt.

Bildmaterial zum Semifinale in Druckqualität finden Sie hier.

 

Mehr Informationen:

Der RING AWARD

Der RING AWARD ist ein internationaler Musiktheaterwettbewerb für Regie und Bühnen-gestaltung. Sein Ziel ist es, durch die Auszeichnung hervorragender Leistungen, jungen und noch nicht etablierten Regisseuren/innen und Bühnengestalter/innen eine professionelle Plattform für praxisnahes Arbeiten zu bieten.

Der nach wie vor in seiner Art weltweit singuläre Wettbewerb stellt sich die Aufgabe, aktuelle Entwicklungen der Bühnenumsetzung von musiktheatralischen Werken zu reflektieren. Er eröffnet Nachwuchskünstler/innen die Chance, ihren Vorstellungen vom heutigen Musiktheater ein internationales Echo zu verschaffen und fördert somit das kreative Innovationspotenzial im zeitgenössischen Musiktheater.

Der RING AWARD wird alle drei Jahre in Graz ausgetragen und ist in drei Stufen gegliedert, wobei seine einmalige Besonderheit darin besteht, dass er im Finale zu einer konkreten Bühnenrealisierung führt. In den 9 Ausgaben den RING AWARD haben bisher 1565 Teilnehmende aus 707 Teams und 53 Nationen teilgenommen.

Karrieresprungbrett für junge Künstler

Seit seinen Anfängen hat sich der RING AWARD international einen Namen als Sprungbrett für Nachwuchskünstler/innen im Musiktheaterbereich gemacht. Zu den Gewinnern gehören etwa David Hermann, Isabel Ostermann oder Tatjana Gürbaca. Im Sommer 2019 machte das RING AWARD 17 Gewinnerteam Valentin Schwarz und Andrea Cozzi weltweit Schlagzeilen, als sie den Inszenierungsauftrag für den neuen „Ring des Nibelungen“ für die Bayreuther Festspiele 2020 bekamen. Damit folgen sie RING AWARD 08 Gewinnerteam Tobias Kratzer und Rainer Sellmaier nach Bayreuth, welche dort im Juli 2019 den „Tannhäuser“ inszenierten.

 

25 JAHRE RING AWARD in Graz

Der Grundstein für den RING AWARD wurde 1995 mit der Gründung des Wagner Forum Graz gelegt. Aus dem Gedanken der Nachwuchsförderung entstand der RING AWARD, welcher unter der Intendanz von Heinz Weyringer mit dem Finale des RING AWARD 20 sein 25-jähriges Jubiläum feiert.

 

Der RING AWARD 20

AB IN DEN RING – eine Rekordzahl von 126 Teams mit insgesamt 326 Teilnehmenden aus 32 Nationen sind dieser Aufforderung gefolgt und haben im Herbst 2019 ihre Regie- und Bühnengestaltungskonzepte zur Wettbewerbsoper „Don Giovanni“ eingereicht. Die RING AWARD-Jury, bestehend aus renommierten europäischen Musiktheaterintendanten und -experten, nominierte in der 1. Stufe des Wettbewerbs, der Sichtung der Einreichungen, im September 2019 neun Teams für das Semifinale.

Die neun Semifinale Teams des RING AWARD 20 (in alphabetischer Reihenfolge):

  1. Team Mien Bogaert (BEL) / Dennis Peschke (DEU)
  2. Team Tristan Braun (DEU) / Christian Blechschmidt (DEU) / Adrian Stapf (DEU)
  3. Team Alicia Geugelin (DEU) / Christin Schumann (DEU) / Pia Preuß (DEU) / Elise Schobeß (DEU)
  4. Team Krystian Lada (POL) / Didzis Jaunzems (LVA) / Natalia Kitamikado (POL)
  5. Team Olga Poliakova (ROU/BLR) / Emilie Delanne (FRA) / AmelieLauret (FRA) / Hélène Vergnes (FRA)
  6. Team Rafael Rodriguez Villalobos (ESP) / Emanuele Sinisi (ITA)
  7. Team Nina Russi (CHE) / Julia Katharina Berndt (DEU)
  8. Team Anika Rutkofsky (DEU) / Eleni Konstantatou (GRC) / Johanna Danhauser
  9. Team Jasmin Sarah Zamani (AUT) / Stefan Czura (DEU) / Linda Hofmann (DEU)

Diese neun Semifinale-Teams haben in der 2. Runde des RING AWARD 20 von 9. – 11. Januar 2020 Konzeptgespräche, Probeinszenierungen und Machbarkeitsprüfungen vor der Jury absolviert, sowie die multimedialen öffentlichen Konzeptpräsentationen vor Jury und Publikum. Das Publikum konnte außerdem neun detailgetreue Bühnenbildmodelle und Kostümskizzen für „Don Giovanni“ aus der Nähe betrachten und den Teams Fragen zu ihren Konzepten stellen: ein Blick hinter die Kulissen der Entstehung einer Operninszenierung.

Die RING AWARD-Jury nominierte schließlich drei Teams für die 3. Runde, das RING AWARD 20 Finale am Sa. 27. & So. 28. Juni 2020 im HAUS 1 des Schauspielhaus Graz.

Die 3 Finale Teams (in alphabetischer Reihenfolge:)

Team Alicia Geugelin (DEU) / Christin Schumann (DEU) / Pia Preuß (DEU) /

Elise Schobeß (DEU)

Team Krystian Lada (POL) / Didzis Jaunzems (LVA) / Natalia Kitamikado (POL)

Team Anika Rutkofsky (DEU) / Eleni Konstantatou (GRC) / Johanna Danhauser (DEU)

Das Gewinner-Team des Publikumspreises von EUR 1.000, gestiftet vom WAGNER FORUM GRAZ, ist

Team Jasmin Sarah Zamani (AUT) / Stefan Czura (DEU) / Linda Hofmann (DEU)

 

Hard Facts des RING AWARD 20

  • 9. Internationaler Musiktheaterwettbewerb für Regie und Bühnengestaltung
  • 126 Teams / 326 Teilnehmende / 32 Nationen aus allen 5 Kontinenten
  • 9 Semifinale Teams (26 Teilnehmende aus 11 Nationen)
  • Semifinale im Next Liberty: Probeinszenieren & Konzeptgespräche vor Jury, multimediale Präsentationen vor Jury und Publikum, Bühnenbildmodelle, Kostümskizzen
  • 3 Finale Teams (10 Teilnehmende aus 4 Nationen)
  • Finale im Schauspielhaus Graz: 3 Premieren in 24 Stunden, Speakers‘ Corner
  • Jury: renommierte europäische Musiktheaterintendanten und -experten (siehe unten)
  • Gesamtsumme der vergebenen Geldpreise und Anerkennungsbeträge für die Teams: EUR 52.500

 

Die RING AWARD 20-Jury

  1. Ole Wiggo Bang, Intendant, Wermland Opera, Karlstad
  2. Valérie Chevalier, Directrice Générale, Opéra Orchestre National Montpellier
  3. Peter de Caluwe, Directeur Général, La Monnaie / De Munt, Bruxelles
  4. Heribert Germeshausen, Intendant, Oper Dortmund
  5. Roland Geyer, Intendant, Theater an der Wien
  6. Per Boye Hansen, Operndirektor, Nationaltheater Prag
  7. Stefan Herheim, Regisseur, design. Intendant Theater an der Wien
  8. Eva Kleinitz †, Generalintendantin, Opéra National du Rhin, Strasbourg
  9. Iris Laufenberg, Intendantin, Schauspielhaus Graz, Vorsitz
  10. Nora Schmid, Intendantin, Oper Graz, Vorsitz
  11. Dietmar Schwarz, Intendant, Deutsche Oper Berlin
  12. Peter Spuhler, Generalintendant, Staatstheater Karlsruhe
  13. Katrin Lea Tag, Bühnengestalterin und Kostümbildnerin
  14. Peter Theiler, Intendant, Semperoper Dresden
  15. Albrecht Thiemann, „Opernwelt“
  16. Jan Vandenhouwe, Intendant, Opera Vlaanderen, Antwerpen
  17. Reinhard von der Thannen, Bühnengestalter und Kostümbildner
  18. Benedikt von Peter, Luzerner Theater, Regisseur, design. Intendant, Theater Basel

 

Die Wettbewerbsoper

DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart

Mozarts Meisterwerk „Don Giovanni“ ist eines der facettenreichsten Werke der Opernliteratur und markiert den Höhepunkt im Opernschaffen Mozarts. Das dramma giocoso ist zugleich Komödie und Tragödie, Moritat und Mantel-und-Degen-Stück, eng verbunden mit seiner Entstehungszeit und doch zeitlos. Mit „Don Giovanni“ setzte Mozart dem Motiv des Don Juan, des charmanten, aber skrupellosen Frauenverführers, ein konkurrenzloses Denkmal. Die Oper mit dem italienischen Libretto von Lorenzo da Ponte wurde am 29. Oktober 1787 in Prag uraufgeführt.

Synopsis:

Don Giovannis letzte Liebesabenteuer schlagen allesamt fehl: Der nächtliche Besuch bei Donna Anna, der Tochter des Komturs, endet tödlich für den Vater. Donna Elvira, ehemalige Geliebte des Don Giovanni, verfolgt ihn mit bittersten Vorwürfen. Der Versuch, das Bauernmädchen Zerlina ihrem Masetto just am Hochzeitstag abspenstig zu machen, ist ebenso wenig von Erfolg gekrönt. Don Giovanni schreckt selbst davor nicht zurück, das Standbild des ermordeten Komturs zum Abendessen einzuladen. Er kann nicht anders, als die drängenden Warnungen, sein Leben zu überdenken, in den Wind zu schlagen und somit sein Schicksal zu besiegeln.

 

Die Preise des RING AWARD 20

Semifinale:

  • Publikumspreis: EUR 1.000

Finale:

  • Hauptpreis: „RING AWARD“ – beinhaltet ein Angebot der Oper Graz für eine Inszenierung einschließlich Bühnengestaltung auf einer ihrer Spielstätten
  • Preis des Landes Steiermark: EUR 3.000
  • Preis der Stadt Graz: EUR 3.000

Traditionell werden weitere Sonderpreise in Form von Inszenierungsaufträgen vergeben.