News „Don Giovanni“ am Theater Bremen

„Don Giovanni“ am Theater Bremen

Einen großen Publikumserfolg feierte Tatjana Gürbaca – Finalistin des RING AWARD 2000 – mit ihrem „Don Giovanni“ am Theater Bremen (Premiere am 20. 10. 2019). Eine eigenwillige, durchdachte, komplexe Inszenierung mit intensiver Personenregie.

Weitere spannende Interpretationen der diabolisch-lustvollen „Oper aller Opern“ gibt es beim Semifinale des RING AWARD 20 (am 11. 1. 2020 in Graz) zu sehen, wenn neun Semifinale-Teams ihre Visionen der Wettbewerbsoper „Don Giovanni“ präsentieren.

Hier ein Auszug aus den Kritiken zu Gürbacas Neuproduktion:

„Wolfgang Amadeus Mozart und sein Librettist Lorenzo da Ponte interessierte das Komplexe und Uneindeutige, das Ineinander von Erpressung und Vorteilsspekulation bei strategischen Beischlafverabredungen mit sozialem Gefälle. Und Gürbaca hat kein Interesse daran, diese Komplexität unter dem Eindruck der MeToo-Debatte zu vereinfachen. Für sie ist der Stoff des „Don Giovanni“ auch keiner über Tugend und Schuld, sondern über Lust und Sinn in einer Welt, von der kein Mensch weiß, wer sie eigentlich gewollt hat.“

Jan Brachmann, FAZ

 

„In Bremen ist eine Travestie des „Don Giovanni“ in die Psychogramme und die Ästhetik heutigen Unterhaltungskinos der heftigeren Sorte zu erleben, die Gürbaca brillant erarbeitet und hinreißend auf die Bühne gefetzt hat.“

Detlef Brandenburg, Die Deutsche Bühne

 

„Ein „Herz aus Stein“ attestiert er [Leporello] seinem Herrn, doch dessen Hemmungslosigkeit elektrisiert ihn auch. Diese Widersprüchlichkeiten arbeitet Gürbaca deutlich heraus. Da wird sich angeschmiegt und weggestoßen, zusammengestanden und auseinandergestoben. Solidarisch ist man vor allem mit sich selbst.“

Iris Hetscher, Weser Kurier

 

Fotos (c) Jörg Landsberg