• Slider_TEAM_C_RA_GP_15_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_14_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_11_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_10_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_09_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_08_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_07_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_06_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_05_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_04_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_03_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)
  • Slider_TEAM_C_RA_GP_01_c_Lupi_Spuma
    TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)

FINALE-TAG 2 AM 25. JUNI

Zum Programm

10.30 Uhr TEAM C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I), HAUS EINS, im Anschluss SPEAKERS‘ CORNER (Redoutensaal im Schauspielhaus)

12.30 Uhr Preisverleihung, HAUS EINS

Das Team

Sonntag, 25. Juni, 10.30 Uhr
Team C: Valentin Schwarz (A) / Andrea Cozzi (I)


Valentin Schwarz, Regie
Der Österreicher Valentin Schwarz (* 1989) studierte Musiktheater-Regie in Wien. Zu seinen Inszenierungen zählen Haydns „L’Infedeltà delusa“ am Studiotheater Belvedere, „Herzog Blaubarts Burg“ und „Carmen“ am DNT Weimar und Lehárs „Giuditta“ als prämierte Diplominszenierung. Assistenzen in den Opernhäusern Weimar, Mannheim und Stuttgart. Zusammenarbeit u. a. mit Jossi Wieler, Karsten Wiegand, Tobias Kratzer und Kirill Serebrennikov. 2018 wird er mit Andrea Cozzi in der Kammeroper am Theater an der Wien Mozarts „Così fan tutte“ in Szene setzen.

Andrea Cozzi, Bühne
geboren 1989 in Mailand, studierte Bildende Kunst und Bühnenbild an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Als Bühnenbildner arbeitete er unter anderem für das Nationaltheater Skopje („Digging“, 2017), Theater Regensburg („Goyescas“, „Gianni Schicchi“, 2016), Deutsches Nationaltheater Weimar („Herzog Blaubarts Burg“, 2013), Halle E, Neue Oper Wien („Le Grand Macabre“, 2012) und Neue Studiobühne Wien („Giuditta“, 2011). Seine nächsten Arbeiten werden 2017 am Thalia Theater in Hamburg und 2018 in der Kammeroper in Wien sein. Er lebt und arbeitet in Wien.